Ein Supifant auf Wanderschaft

Neueste Wanderungen

Prächtig, prächtig

am 5.4.2021

Ich will auf die Reisalpe - und ich fühle mich dank ein bissl gesteigerter Kondi bereit für mehr. So werde ich von unten weggehen, von Furthof.

img_20210405_082445.jpg

Im Schöntal bergauf geht es noch zu einem Gehöft und dann beginnt die Forstraße - lustig ist, hier ist Parken verboten (was nicht wundert, ist ja privat), aber der Besitzer hat eine viereckige Tafel aufgestellt, auf der ein großes P drauf ist. Aber in rot. Und drunter steht kleiner „Parken verboten“ und „Besitzstörungsklage“. Also das ist schon ein bissl gaga - weil wenn man schnell schaut, meint man hier parken zu können. Ich möchte dem Besitzer nichts unterstellen und gehe davon aus, daß er es nicht besser weiß, aber quasi ein „Parken“ Schild zu malen und dann „verboten“ drunterzuschreiben, finde ich nicht sehr schlau. Gut, ich steh eh unten beim Sportplatz, da darf man auf jeden Fall.

Zuerst geht es noch durch eher herbstlich anmutenden Wald

img_20210405_085902.jpg

doch ich bin überrascht, daß schon bald Schnee liegt

img_20210405_091442.jpg

und dann geht es auf den Kamm. Ich bin heute echt beschwingt, es geht gut dahin, das Wetter tut sein Übriges, daß es mir heute wirklich taugt. Immer wieder Ausblicke: Im Hintergrund links der Schneeberg, davor schiebt sich mächtig der Türnitzer Höger ins Bild, daneben die Kette vom Obersberg über die markante Nase des Gippel bis rechts zu den schneebedeckten Höhen des Göller

img_20210405_093359.jpg

Ist doch wirklich schön hier

img_20210405_093540.jpg

Jetzt folgt die Querung oberhalb der Almerin hin zur Schotterstraße, die vom Parkplatz in der Hahnfeichten heraufführt und betrete damit bekannteres Terrain - die Naglland-Alm ist immer ein Fotomotiv - und ein guter Wegpunkt. Von hier aus noch ungefähr eine Stunde bis zum Gipfel

img_20210405_101942.jpg

Wunderschöner Blick oberhalb der Wiese der Nagellandalm zum Ötscher

img_20210405_104825.jpg

Wind geht, wie immer, sonst ist es angenehm sonnig. Es ist jetzt doch ein bissl anstrengend -immerhin bin ich fast drei Stunden unterwegs, aber dann kommt das Reisalpen-Schutzhaus in Sicht

img_20210405_111027.jpg

Noch bin ich fast allein - das ändert sich aber rasch, bald ist jedes Platzerl hier besetzt. Jeder packt seine oder ihre Jause aus und genießt Essen und Sonne. Hier ist der Kontrast faszinierend. Die obere Hälfte des Bildes sieht aus, als wäre man in den höchsten Bergen eines Hochgebirges, 4 - oder 5000m hoch - schneebedeckte, fast unnahbare Gipfel. Die untere Hälfte, im Vordergrund, der „Schanigarten“ des Reisalpen-Schutzhauses

img_20210405_113946.jpg

Herrlich. Schneeberg, Rax, Schneealpe, Göller, Veitsch, Hochschwab, Ötscher und hinten (man sieht es auf dem Bild) kann man heute auch die leuchtenden Gipfel von Gesäuse (ganz knapp) und Totem Gebirge sehen. Beim Abstieg dann zoome ich mir den Ötscher heran - hier sieht man das Tote Gebirge noch besser

img_20210405_115831.jpg

Als ich wieder zur Schotterstraße runterkomme, ist der Schnee, der hier vor 2 Stunden noch lag, schon weg

img_20210405_123019.jpg

Ich hab gesehen, daß es eine neue Forstraße gibt. Obwohl mir der Kammweg sehr taugt - auf der Forststraße bin ich die ganze Zeit in der Sonne. Daher entscheide ich mich dafür. Ich genieße Sonne und Wärme und komme unten beim Blumelhof heraus

img_20210405_132213.jpg

Jetzt muß ich noch ein Stück auf der Asphaltstraße zurück. Bei meiner Rückkehr bin ich überrascht, daß der Sportplatz-Parkplatz gesteckt voll ist - dann sehe ich erst: Das ist offenbar ein Corona-Testzentrum, das Samstag nachmittag geöffnet hat.

Es war einfach ein prächtiger Tag. Zum Sauwohl-Fühlen.

2021/04/14 20:53

3 Beiträge für den April 2021

Apemap - Kartenapp, für mich unverzichtbar

Austrian Online Map die ÖK online

Bergfex Einiges interessantes für Bergfexe, aber vor allem auch eine App, mit der ich meine Wanderungen aufzeichne

Wanderseiten

Schlenderer - aus Deutschland, aber tolle Bilder und nette Beschreibungen

robertrosenkranz.at - immer eine Inspiration für Wanderungen in Niederösterreich

Paulis Tourenbuch - er will zwar nicht mehr schreiben, tut es aber doch. Und es gibt viele alte Wanderungen zu entdecken