Ein Supifant auf Wanderschaft

Von der Hütte abseilen

am 26.5.2022

Heute wieder großes vor: Ich lasse mich mit Bahn und Bus bis zum Weichtalhaus chauffieren und möchte auf den Schneeberg

Es hat vorher einiges geregnet. Daher lasse ich meinen Plan fallen, wieder über die Weichtalklamm zu gehen und hatsch das Stückerl zurück bis zur Stadelwandklamm. Irgendwie ist meine Linse beschlagen - so schauen die ersten Bilder eher nach Weichzeichner aus

img_20220526_090305.jpg

Die „Sexquelle“ (ja, da gibt es eine Story dazu, eventuell selbst googeln ;-) ) schüttet heute nach den Regenfällen in letzter Zeit ganz gut

img_20220526_092446.jpg

Wieder einmal bin ich froh, als ich auftauche aus dem Graben und auf die Rax rüberschauen kann, wenn sich der Blick öffnet

img_20220526_100813.jpg

Und hier, auf der kleinen Anhöhe hinter dem „Hochgang“ geht so richtig das Herz auf. Sattgrün, lichtdurchfluteter Hochwald, alles archaische an mir wird seelisch gestreichelt :-)

img_20220526_101255.jpg

Wieder steiler hinauf bis zur Märchenwiese. Das Forsthaus hat noch immer kein Bankerl vor der Hütte. SKAN-DAL!

img_20220526_104629.jpg

Dann setz ich mich halt auf einen Baum schau in die Gegend und mach kurz Pause

img_20220526_105507.jpg

Durch den Wald rauf, dann in die Felsen und dann - dann seh ich die Radarstation. Aber wie immer - das braucht noch fast eine Stunde, es sind noch 400 Höhenmeter.

img_20220526_114551.jpg

Uff, mühsam, und trotz kleiner Pause sind hier meine Reserven leer. Kurz überlege ich mir noch, mich mit Mannerschnitten zu stärken, aber jetzt, das Stückl geht auch noch

img_20220526_123119.jpg

Es ist bewölkt - drum schnell hinüber zur Fischerhütte und Sacherschnitte schmausen

img_20220526_125715.jpg

und ein Päuschen. Da unten arbeitet der Bagger - er schaufelt erst die Versorgungsstraße frei. Ja, der Bagger steht in einer etwa 3m hohen Schneewächte.

img_20220526_133317.jpg

Wenn man hier runter will, dann kann man sich abseilen

img_20220526_133504.jpg

oder auch nicht. Nachdem der Schnee weich ist, schaffe ich es, indem ich die Fersen beim Runtergehen fest in den Schnee hau. Kleiner Rückblick über den Ochsenboden

img_20220526_135648.jpg

dann geht es weiter zur Bergstation. Dort erwischt es mich dann doch noch. Krampf im inneren Oberschenkel. Daher mache ich bei der Bergstation kurz Pause

img_20220526_141257.jpg

und nehm mir noch ein bissl Magnesium - geht gleich wieder besser. Am Zahnradbahnwanderweg hinunter

img_20220526_142930.jpg

Der Enzian blüht hier

img_20220526_143204.jpg

und auch die (Alpen)Kuhschellen

img_20220526_143432.jpg

den „Abkürzer“ hinunter, bis man etwa bei der Haltestelle Baumgartner wirklich parallel zur Bahn geht. Beim Kaltwassersattel, einer Lieblingsstelle von mir, der Blick hinunter die Almen zum Ternitzer Haus. Ist das eine grüne Pracht?

img_20220526_145622.jpg

Heute muß ich auch auf die Bahn aufpassen - ich bin ja am Bahnwanderweg bisher gewohnt, daß ich da ging, als die Bahn nicht fuhr (also außerhalb der Saison)

img_20220526_145755.jpg

hinunter nach Puchberg

img_20220526_155710.jpg

noch schnell ein Schleck-Eis holen und dann ab mit der Bahn wieder heim. Anstrengend ist die Tour, aber es ist halt wirklich immer wieder ein Erlebnis.

2 Beiträge für den Juni 2022

Apemap - Kartenapp, für mich unverzichtbar

Austrian Online Map die ÖK online

Bergfex Einiges interessantes für Bergfexe, aber vor allem auch eine App, mit der ich meine Wanderungen aufzeichne

Wanderseiten

Schlenderer - aus Deutschland, aber tolle Bilder und nette Beschreibungen

robertrosenkranz.at - immer eine Inspiration für Wanderungen in Niederösterreich

Paulis Tourenbuch - er will zwar nicht mehr schreiben, tut es aber doch. Und es gibt viele alte Wanderungen zu entdecken