Ein Supifant auf Wanderschaft

Nie derf I am Bankerl sitzen

Es bleibt schön, auch am letzten Tag der Urlaubswoche. Die Sonne werde ich nutzen, indem ich gemütlich auf den Otter, und zwar den großen, marschieren werde.

Dazu stelle ich mein Auto, spät gegenüber dem Hubertushofs ab und marschiere ein Stückl an der Straße runter nach Baumgarten. Spät deswegen, weil ich bei der Rückfahrt nach dem Stau wieder nach Wien zurück will.

img_20201127_113635.jpg

und dann dort hinauf. Ein kleines Stück in dem eher finsteren Tälchen, dann komme ich auf die Wiesen unterhalb des Gehöfts Mitterotter

img_20201127_115620.jpg

Dann gehe ich durch dieses hindurch und hinauf. Ein wunderschöner Blick eröffnet sich

img_20201127_121113.jpg

und nun, sehr gemütlich in Serpentinen, immer auf Forstwegen weiter hinauf. Bei der „steinernen Brücke“ steht das Marterl wieder da. Oder war das nie weg? Ich bin ziemlich sicher, daß es einmal nicht da war, als ich hier vorbeikam

img_20201127_125348.jpg

Ein Stück weiter gibt es einen Blick auch das sanfte Tal von Otterthal bis Feistritz

img_20201127_131532.jpg

Ist man bei der Knollhütte

img_20201127_132406.jpg

hat man es fast geschafft. Nur noch ein kleiner Aufschwung. Und heute geht einmal kein Wind, da könnte ich mich einmal auf das Gipfelbankerl setzen. Naja. Hätte ich können, wenn da nicht schon Leute sitzen würden, die dann einem älteren Pärchen den Platz überlassen. *GRMPF* Einmal hätte ich auch Lust, auf dem Bankerl zu sitzen. Sonst ist das nämlich direkt unter dem Gipfelkreuz nicht so angenehm - denn dort bläst meist unangenehm der Wind. Ich sitze etwas abseits - auch gemütlich. Und vor allem mit diesem phantastischen Blick

img_20201127_133521.jpg

Lange sitze ich und genieße Sonne, Windstille und Blick. Dann geht es weiter, noch ein letzter Rückblick

img_20201127_143301.jpg

Diese Wiese, zwischen Mitterotter und Großem Otter gelegen, mag ich immer sehr. Es ist ein sehr heimeliges Platzerl

img_20201127_144355.jpg

Wieder gemütlich hinüber geht es nun zum Kummerbauerstadl. Knapp davor dreht man ab und geht Richtung Trattenbach. Nachdem ich schon später dran bin, ist auch das Platzerl hier, oberhalb der Straße, nicht mehr in der Sonne

img_20201127_153207.jpg

Als ich zur Straße zurückkomme, setzt schon die Abenddämmerung ein

img_20201127_160755.jpg

Es ist eine wunderschöne Runde, wo man nur ein bißchen Asphalt-Meter in Kauf nehmen muß. Lustigerweise ist der Weg vom Gehöft Hinterotter hinauf in den Karten als markierter Wanderweg eingezeichnet, nur markiert (oder angeschrieben) ist hier nichts mehr.

5 Beiträge für den Januar 2021

Apemap - Kartenapp, für mich unverzichtbar

Austrian Online Map die ÖK online

Bergfex Einiges interessantes für Bergfexe, aber vor allem auch eine App, mit der ich meine Wanderungen aufzeichne

Wanderseiten

Schlenderer - aus Deutschland, aber tolle Bilder und nette Beschreibungen

robertrosenkranz.at - immer eine Inspiration für Wanderungen in Niederösterreich

Paulis Tourenbuch - er will zwar nicht mehr schreiben, tut es aber doch. Und es gibt viele alte Wanderungen zu entdecken