Ein Supifant auf Wanderschaft

Aber Halo, no Schnenner

am 3.1.2020

Fröhliches Neues Jahr! - na gut, ist schon ein paar Tage her, als ich das schreibe, aber…

Das Wetter ist leider wieder nicht besonders. Inzwischen habe ich gehört, daß die Wahrscheinlichkeit für schlechtes Wetter nicht nur gefühlt am Samstag höher ist. Das kommt daher weil die Luftverschmutzung die Woche über ansteigt - am Wochenende aber abnimmt. Daher sind am WE mehr Luftschadstoffe vorhanden als zu Beginn der Woche. Darum bin ich heute wieder einmal auf der Weigelwarte in der Wachau. Aussicht werde ich keine haben und ich war auch noch nie auf der Warte oben, aber - ich bezweifle, daß man dort oben welche hätte, selbst an guten Tagen, zu verwachsen ist es zum Donautal hin. Ich parke mein Auto am Donauparkplatz beim neu erstellten Biotop Frauengärten. Blick auf den Heudürrgraben (rechterhand)

img_20200104_105034.jpg

Zuerst ist es noch eine asphaltierte Straße hinauf. Diese Gehöft gefällt mir immer sehr

img_20200104_110818.jpg

In den Heudürrgraben. Was man nicht sieht: Der Wetterbericht hat trocken vorausgesagt nach einer regnerischen Nacht. Trocken ist es nicht. Es schnürlregnet

img_20200104_111319.jpg

Ich geh weiter, es geht der Regen in ein leichtes Schneiberln über und als ich hier ankomme

img_20200104_114748.jpg

kommt doch tatsächlich ein bissl die Sonne heraus. JUHUU! Ich hatte schon gefürchtet, daß es dauerregnet. So war es nur eine knappe Stunde.

img_20200104_120133.jpg

Von Schnee keine Spur, und das im Jänner. Also ein „no Schnenner“. Hm. Ist nicht das Beste, was mir jemals bei einer Wanderung eingefallen ist, aber das kann man sich nicht aussuchen. Ich mag diesen Fels auf dem Weg zum Sandlbauer.

img_20200104_120551.jpg

Meine Kamera sieht, was ich nur erahnen kann. Ein Halo. Im englischen auch „sundogs“ genannt sind Lichter, die sogar wie weitere Sonnen aussehen können und durch Streuung des Lichts zustandekommen. Hier ist es wirklich ein Halo, ein Ring um die Sonne.

img_20200104_120859.jpg

Beim Sandlbauer rauf auf den Sandl, auf dem die Weigelwarte steht

img_20200104_122054.jpg

Nach einer kurzen Pause geht es weiter auf dem schönen Kammweg

img_20200104_123517.jpg

Dieser Baum nahm ein dramatisches Ende - Verdreht bis zur Grenze und dann gebrochen

img_20200104_123901.jpg

Links der Sandl, wo ich hergekommen bin, im Tal windet sich die Donau zwischen Rossatz und Dürnstein durch die Wachau

img_20200104_125012.jpg

Im Tiefental muß ich hier zweimal schauen. Ich bin mir zuerst unsicher, drum werfe ich einen Stein - er bleibt auf dem Wasser liegen. Also muß es wohl gefroren sein. Es ist absolut spiegelglatt, nur ein paar Gaseinschlüsse haben mich vermuten lassen, daß es Eis sein muß.

img_20200104_132919.jpg

Unten am Schildbachgraben (Papa bessert hier aus - natürlich heißt der Tiefengrabenbachtalgraben auch unten Tiefental, nur die Karten zeichnen das so dumm ein - ich hatte mich ohnehin gewundert, daß sich da der Name ändert) nutze ich noch die Gelegenheit, gehe oberhalb der Weinberge hin

img_20200104_140450.jpg

um noch ein letztes Foto zu machen. Dann gehe ich zum Auto zurück. Wie so oft war das Wetter nicht toll, die Bewegung, die gute Luft und die Stille aber umso mehr.

2 Beiträge für den Februar 2020

Apemap - Kartenapp, für mich unverzichtbar


Austrian Online Map die ÖK online

Wanderseiten

Schlenderer - aus Deutschland, aber tolle Bilder und nette Beschreibungen


robertrosenkranz.at - immer eine Inspiration für Wanderungen in Niederösterreich

Paulis Tourenbuch - er will zwar nicht mehr schreiben, tut es aber doch. Und es gibt viele alte Wanderungen zu entdecken