Ein Supifant auf Wanderschaft

Wo laufen sie denn?

am 31.8.2019

Endlich einmal wird es auch im Westen Niederösterreichs schön - der Tirolerkogel wartet quasi schon auf mich. Als ich ankomme, ist es doch schon kühl - der meteorologische Herbst steht vor der Tür

Aber als ich nach einiger Zeit aus dem Graben aussteige und in die Sonne komme, wird es gleich ordentlich warm

was auch eine Blindschleiche genießt

Es ist schön, daß es heuer immer wieder einmal geregnet hat. So sind die Weiden auch jetzt noch saftig grün

Es geht ein ordentlicher Wind, aber es ist auch sonnig. Wieder hat es mir der Schwalbenwurzenzian angetan

dann komme ich zur Hütte. Ich habe mir ja heute vorgenommen, in der Hütte einzukehren.

Aber was ist da los? Labestation, Leute, Einweiser - offenbar gibt es heute einen Berglauf von Annaberg rauf. Trotzdem habe ich kein Problem, einen Platz auf der Terrasse zu bekommen, Kaffee und Malakofftorte zu essen und den Wespen zuzusehen, die es sich offenbar irgendwo hinter der Holzverkleidung gemütlich gemacht haben und schau auf die Berge im Süden, die etwas dunstig sind.

Ich gehe auf einem Teil des Anstiegswegs hinunter, halte mich dann aber dann nach passieren des Lackenkogels rechts zum Falkenbach

und in die Falkenschlucht

wo ich zum ersten Mal die Nixhöhle wirklich besuche und nicht nur vorbeigehe

Tief geht es nicht hinein. Nach dem Schluf kommt noch einmal eine Erweiterung, die ungefähr Zimmergröße und Stehhöhe aufweist (also als Zufluchtsort sicher gut geeignet) und dann marschiere ich wieder zurück. Zum ersten Mal bin ich ja „in der Saison“ hier und stelle fest, daß es am Ende der Falkenschlucht quasi einen Würschtelstand gibt… was es nicht alles gibt.

5 Beiträge für den November 2019

Apemap - Kartenapp, für mich unverzichtbar


Austrian Online Map die ÖK online

Wanderseiten

Schlenderer - aus Deutschland, aber tolle Bilder und nette Beschreibungen


robertrosenkranz.at - immer eine Inspiration für Wanderungen in Niederösterreich

Paulis Tourenbuch - er will zwar nicht mehr schreiben, tut es aber doch. Und es gibt viele alte Wanderungen zu entdecken