Ein Supifant auf Wanderschaft

Schööööööööööööööööööön

am 24.6.2019

leitenspitze. Ja. So heißt der Berg, auf den ich heute (wieder) will. Zurecht, möchte man sagen.

Früh bin ich in Lesach, denn der Weg ist doch recht weit. Daher ist es noch eher „blau“ als ich bei dem kleinen kostepflichtigen Parkplatz einfalle. You know the drill: Nachtkastl aufmachen, Kuvert rausnehmen, Geld einwerfen, Kennzeichen draufschreiben und das dann in eine Milchkanne mit Briefschlitz einwerfen. :-)

Auf Forststraßen geht es jetzt bergauf, am Gehöft Rubisol vorbei

Es ist einfach ein Traumtag…

und nach einem wirklich guten Stück leuchtet zwischen den Bäumen nicht nur die Sonne, sondern auch das Ziel wieder durch, noch immer in guter Entfernung

Bei der Lesachriegelhütte (unbewirtschaftet, privat) gibt es jetzt Pause, bin ja auch schon 2 Stunden unterwegs

Das ist schön, oder? Noch schöner ist der Blick hinüber zum Großglockner

Davor liegt sehr schön die breite grüne Alm vor dem Figerhorn, die Greiwiesen. Ich blicke im Anstieg zurück, unter mir schon die Lesachriegelhütte

Nach den Almen, wo gaaanz viele Schafe sind. Die sind lustig - die drängen sich auf den letzten Schneeresten zusammen, es sieht so aus, als wäre denen zu warm. Ich aber habe den steinigen Aufstieg zum Gipfel im Blick

Es wird steiler. Und steiniger. Und es gibt ein Schneefeld - ich habe heute aber (in guter Hoffnung) meine Schneeketten daheim gelassen. Das Schneefeld kann man aber umgehen, man kraxelt am Rand über die Steine und ganz zum Schluß gibt es sogar kleine Versicherungen

Und das ist ein Panoraaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaammmmaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa

20190624_115005.jpg

Fan-tas-tisch! Ich mache es mir gemütlich und genieße einfach nur. Fast eine Stunde sitze ich hier, schaue in die Gegend, auf 2800m ist es gerade angenehm, ich kann mit einer dünnen Jacke auskommen. Nach ausgiebigem Genuß mache ich mich wieder auf den Weg. Ich gehe nicht über den Süden runter, wie letztes Jahr. Selbst da war noch Schnee übrig, heuer ist das wahrscheinlich schlimmer, deswegen nehme ich denselben Weg wie herauf. Blick natürlich weiterhin auf den Großglockner

Der Blick nach Kals hinunter, im Vordergrund die Versicherungen, dann der Rücken der Schönleiten, im Hintergrund Kals. Man kann gut das Ressort erkennen, in dessen Nähe mein Zeltplatz ist

Die Schobergruppe schaut wild aus

Noch einmal ein Rückblick bei der Lesachriegelhütte, die zwar über fließend Wasser und WC verfügt… aber außenliegend :-)

Beschwingt gehe ich zurück hinunter, unten beim Parkplatz finde ich nicht nur wieder eine Dankpostkarte vor, sondern auch die Besitzer des Parkplatzes, die mich sehen, danken mir noch einmal und es riecht einfach herrlich. Hier wird nämlich gerade Heu gemacht. Das auf den Wiesen noch ohne viele Hilfsmittel

Ein herrlicher Tag, prachtvolles Wetter, ein wunderbarer Berg mit fantastischer Aussicht.

4 Beiträge für den August 2019

Apemap - Kartenapp, für mich unverzichtbar


Austrian Online Map die ÖK online

Wanderseiten

Schlenderer - aus Deutschland, aber tolle Bilder und nette Beschreibungen


robertrosenkranz.at - immer eine Inspiration für Wanderungen in Niederösterreich

Paulis Tourenbuch - er will zwar nicht mehr schreiben, tut es aber doch. Und es gibt viele alte Wanderungen zu entdecken